Bauprojekt Visualisierung mit Virtual Reality für Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut
Interaktiv & Digital

Bauprojekt Visualisierung mit Virtual Reality für Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut

Bei einem Besuch auf der Baustelle des neuen Coworking-Spaces in Heidenheim, Dock 33, konnte sich Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut kürzlich von der Innovationsfähigkeit der Region überzeugen. Mit einer von Graustich entwickelten Virtual Reality-Anwendung erhielt die Ministerin vor Ort auf dem Baugelände des künftigen Dock 33 einen Einblick, wie der Coworking-Space nach seiner Fertigstellung konkret aussehen wird.

Die Oculus VR-Anwendung ermöglicht es Besuchern des noch im Bau befindlichen Dock 33, maßstabgerecht und in 3D das künftige Dock 33-Gebäude zu begutachten und zu durchlaufen - auch jetzt schon, wo es sich noch im Bau befindet. Die Ministerin konnte sich so davon überzeugen, dass die Fördermittel für die Digital Hubs in Baden-Württemberg, die auch das Dock 33 erhält, gut angelegt sind. Entscheider, die über die Einrichtung und die neue Infrastruktur informiert bleiben wollen, profitieren ebenfalls von der äußerst realistischen Darstellung durch die Virtual Reality Anwendung von Graustich. 

Verantwortlich für die Entwicklung der VR-App war die Graustich Unit Digital und Interaktiv. Ihre Aufgabe war es, die gesamte Infrastruktur des Dock 33 in Virtual Reality zu erfassen und zudem im historischen Kontext des Gebäudes zu präsentieren. Der Standort des Dock 33 beherbergte einmal eine der ersten Dampfmaschinen Deutschlands und trug damit maßgeblich zur Entwicklung der industriellen Revolution bei. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft wurden mittels VR erlebbar gemacht und Informationen für Interessenten mit einem modernen Medium bereitgestellt.

Eine besondere Herausforderung stellte die Erfassung der Infrastruktur in 3D dar. Sie wurde digitalisiert und maßstabsgerecht visualisiert. Nun kann sich der Nutzer 1:1 durch die Räumlichkeiten bewegen und das Gebäude komplett "besichtigen". Die VR-App bietet somit ein nahezu immersives Erlebnis für den Nutzer. 

Als nächsten Schritt wird die Unit Digital und Interaktiv die Virtual Reality Anwendung weiterentwickeln, indem sie weitere Infrastrukturpunkte realisiert.