Interaktiv & Digital

Albert Ziegler GmbH beauftragt Virtual Reality Anwendungen für F&E Projekte

Im Ernstfall geht es um Sekunden: Der Fahrer eines Feuerwehrfahrzeugs, muss blitzschnell die Lage vor Ort einschätzen, Knöpfe oder Schalter betätigen oder den Werfer für die Löschung einsetzen können. Nur mit optimaler Ergonomie der Fahrerkabine und Bedienbarkeit der Instrumente ist ein professioneller Löschvorgang sichergestellt. Virtual Reality kann diese Entwicklung optimal unterstützten.

Ob Forschung, Entwicklung und Engineering sämtlicher Industrieprodukte: Es fallen enorm hohe Kosten an, wenn geplante Visionen in begreifbare Modelle umgesetzt werden sollen. Fortlaufende Änderungen in physischen Modellen sind dann weitere Kostentreiber die den Innovationsprozess schnell in risikoreiche Investitionen abdriften lassen.

Mit einer Virtual Reality Anwendung auf einer Oculus Datenbrille können F&E Prozesse optimal unterstützt werden. Frühzeitig können Objekte 3-Dimensional sichtbar und erlebbar gemacht werden.

Dem Fahrzeughersteller der Albert Ziegler GmbH ermöglicht die von Graustich Digital & Interaktiv entwickelte Virtual Reality Anwendung, das Design einer neuen Fahrzeugkabine und die Anordnung der Instrumente schon in der Entwicklungsphase erlebbar zu machen und zu testen. Ergonomische Fehler, als auch eine schlechte Bedienbarkeit oder Sichtbarkeit von Interface Elementen kann so den Ingenieuren und Produktdesignern frühzeitig erkennen und korrigieren.
Unterschiedliche Experten bei Ziegler wie Produktdesigner, Entwicklungsingenieure oder Produktmanager aber auch Kunden bringen dabei ihr individuelles Know-how und ihre Vorstellungen durch die Verwendung der VR-Brille mit ein und tragen so dazu bei, eine optimal auf die Bedürfnisse des Fahrers ausgerichtete Fahrzeugkabine zu entwickeln.

Die von Graustich in der zweiten, bereits weiterentwickelten Version kann somit auch die fortlaufende Entwicklung auf Basis von optimierten CAD-Daten dokumentieren. Schon früh im Entwicklungsprozess aufgesetzt, können Modifikationen und Korrekturen bis zum Rollout des Produktes begleitet werden. Ein weiterer Vorteil, der nach Fertigstellung des Fahrzeugs sichtbar wird: Die VR-Anwendung kann nun als Vertriebs- und Schulungsmedium verwendet werden und in der Wertschöpfung im Pre- und Aftersale integriert werden.